Organisatorisches Rucksack KiTa

Organisatorisches Rucksack KiTa

Organisatorische und zeitliche Rahmenbedingungen

Bedingung Bildungsort:
Ziel von Rucksack KiTa ist es, Familien möglichst früh an das Bildungssystem heranzuführen und die Bildungsinstitution vor Ort zu erleben und mitzugestalten. Daher findet das Programm ausnahmslos in der KiTa statt.

Rolle Bildungsort:

Die KiTa wird mit Rucksack KiTa verantwortlich in die parallele Förderung der deutschen Sprache unter Berücksichtigung der MehrSprachigkeit einbezogen. Die sprachbildende Arbeit der Pädagog*innen erfolgt immer in Abstimmung zur Elternarbeit – sowie umgekehrt. So wird eine Bildungs- und Erziehungspartnerschaft aufgebaut, die auch die diversitätsorientierte und migrationssensible Öffnung der Einrichtungen unterstützt. Auch aus diesen Gründen ist die Anbindung an KiTa oder Familienzentrum grundlegende Bedingung für die Durchführung des Programms.

Verbindliche Prinzipien: 1. Partizipation, 2. Bildungs-/Erziehungspartnerschaft:

Für die Familien bedeutet das:

  • eine Rucksack KiTa-Elterngruppe unter Anleitung durch die/den Elternbegleiter*in
  • gemeinsame Eltern-Kind-Aktivitäten zu Hause, auch mit der ganzen Familie
  • abgestimmte Rucksack KiTa-Aktivitäten für Kinder und Familien in der KiTa
  • Möglichkeit zur Qualifizierung von Eltern/Familien mit internationaler Familiengeschichte zur Gruppenleitung (Elternbegleitung)

Die KiTa ist zuständig für:

  • die alltagsintegrierte, mehrsprachige Sprachbildung in einem koordinierten Konzept
  • die gezielte Initiierung und Begleitung von Bildungs- und Erziehungspartnerschaften mit den Familien
  • die diversitätsorientierte und migrationssensible Öffnung der Institution und ein entsprechendes Bildungskonzept

Die verschiedenen Lebenswelten des Kindes (Familie und KiTa) werden dabei bewusst in die Arbeit einbezogen.

Mögliche Kooperationspartner:
Kooperationspartner in der Gesamtumsetzung - beispielsweise Qualifizierung, bestimmte Projekte/Maßnahmen/Aktivitäten, usw.- des Programms können Vereine, Wohlfahrtsverbände, Träger der Kinder- und Jugendhilfe, Familienbildungsstätten und auch Migrantenselbstorganisationen (MSO) sein.

Aufgaben des Programmträgers in Bezug auf Qualifizierung und Austausch:
Der Programmträger des Rucksack KiTa-Programmes ermöglicht den pädagogischen Fachkräften bedarfsgerechte Fortbildungen, um ihre Kompetenz für MehrSprachigkeit, durchgängige Sprachbildung, Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit Eltern/Familien u.v.m. zu erweitern und den Aufbau eines vorurteilsbewussten Konzepts der Einrichtung zu verwirklichen. Es empfiehlt sich, einige Bausteine der Qualifizierung gemeinsam mit der Elternbegleitung und den pädagogischen Fachkräften durchzuführen.

Ebenso werden den Elternbegleiter*innen kontinuierlich Weiterbildungen angeboten. Darüber hinaus finden zum Austausch regelmäßig bundesweite Tagungen bzw. Arbeitskreise statt.

MehrSprachige Kinder entwickeln sich genauso wie einsprachige Kinder

MehrSprachigkeit ist eine Chance, keine Überforderung

Sprache und Identität sind eng miteinander verknüpft

Sprachmischungen sind Teil der natürlichen Kommunikation und Identität in mehrsprachigen Familien

Welche Haltung gegenüber Sprechern einer Sprache vermittelt wird, prägt wie erfolgreich der Erwerb einer weiteren Sprache verläuft

Spracherwerb ist individuell und von verschiedenen Faktoren abhängig

MehrSprachigkeit ist die Norm, Einsprachigkeit die Ausnahme

Wie kann ich den Spracherwerb unterstützen?

Slider