Kontakt Griffbereit

Kontakt Griffbereit

Kontakt Griffbereit

KONTAKT

Innerhalb NRW: MKFJFGFI mit der Ansprechperson

Miriam Weilbrenner
Anfragen Koordination
Telefon: +49 211 837-2327
E-Mail: miriam.weilbrenner@mkffi.nrw.de

 

Außerhalb von NRW: ZfTI - Bundestransfer-Team mit den Ansprechpersonen

Pinelopi Kouloukourgiotou
Anfragen Koordination, Verwaltung, Wissenschaft, Politik und Finanzierung
Telefon: +49 201 3198-109
E-Mail: kouloukourgiotou@zfti.de

Marc Christian Neumann
Anfragen Koordination, Verwaltung, Wissenschaft, Politik, Finanzierung, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 201 3198-109
E-Mail: neumann@zfti.de

Safa Mazi
Daten- und Qualitätssicherung
Telefon: +49 201 3198-201
E-Mail: mazi@zfti.de

Ellen Brings
Materialentwicklung und kenzeptionelle Weiterentwicklung
Telefon: +49 201 3198-204
brings@zfti.de

Gökhan Kabaca
Beratung und Schulung
Telefon: +49 201 3198-104
kabaca@zfti.de

KONTAKT –LAKO–

Ansprechpartnerin für Berlin:
Name: Stefanie Woschniok
Telefon: 030 90298- 1692
E-Mail: stefanie.woschniok@raa-berlin.de

Ansprechpartnerin für Brandenburg:
Name: Miriam Apffelstaedt
Telefon: 0331 – 747 80 18
E-Mail: m.apffelstaedt@raa‐brandenburg.de

Ansprechpartnerin für Mecklenburg-Vorpommern:
Name: Dr. Claudia Seele
Telefon: 03991 - 66 96 271
E-Mail: claudia.seele@raa-mv.de

Ansprechpartnerin für Niedersachsen:
Name: Britta Kreuzer
Telefon: 0511 – 700 05 26
E-Mail: britta.kreuzer@lag-nds.de

Ansprechpartnerin für Sachsen:
Heike Thomasius
Telefon: 01525 - 972 96 89
E-Mail: heike.thomasius@raa-sachsen.de

Entwicklung

MehrSprachige Kinder entwickeln sich genauso wie einsprachige Kinder

Überforderung

MehrSprachigkeit ist eine Chance, keine Überforderung

Identität

Sprache und Identität sind eng miteinander verknüpft

Sprachmischungen

Sprachmischungen sind Teil der natürlichen Kommunikation und Identität in mehrsprachigen Familien

Haltung

Welche Haltung gegenüber Sprechern einer Sprache vermittelt wird, prägt wie erfolgreich der Erwerb einer weiteren Sprache verläuft

Faktoren

Spracherwerb ist individuell und von verschiedenen Faktoren abhängig

Norm

MehrSprachigkeit ist die Norm, Einsprachigkeit die Ausnahme

Unterstützung

Wie kann ich den Spracherwerb unterstützen?